Schau dir HIER das Video zu Lenvolley auf rumble.com an.

Lenvolley ist die Lenkball-Variante für Ausdauer und Übersicht. Diese Variante zeichnet sich dadurch aus, dass sie als Team-Variante gespielt werden kann.

Bei Lenvolley ist das Netz über Kopfhöhe, so dass die Ballwechsel innerhalb des Teams gut abgestimmt werden müssen.

Damit du Lenvolley spielen kannst, musst du Folgendes wissen:

Ausrüstung:

  • Lenkballschläger – gespielt wird mit der Holz-Seite
  • Mobiles, höhenverstellbares Netz: Mindest-Höhe 2 m; maximal 2,40 m
  • Softball (empfohlene Größen 70 mm)

Spielfeld:

  • auf allen ebenen Untergründen – auch auf Sand
  • empfohlene Spielfeld-Maße:
    • für Einzel und Doppel: 3 m breit; 9 m lang
    • für Teams ab drei Spieler: 5 m breit; 10 m lang

Spielregeln:

  • Aufschlag:
    • Position: am Ende der eigenen Spielfeldhälfte, hinter der Auslinie.
    • Den Ball vor dem Körper mit einer Hand hochwerfen und direkt (volley) aus der Luft mit dem Schläger (nun sind beide Hände am jeweiligen Griff!) auf die Spielpartner-Seite schlagen.
    • Berührt der Ball das Netz, wird der Aufschlag wiederholt.
    • Das Aufschlagrecht zu Beginn des Spiels wird per Los entschieden.
  • Aufschlagwechsel:
    • Beim Wettkampf: Wechsel nach zwei Aufschlägen.
    • Im freien Spiel: Man einigt sich vor Spielbeginn, ob nach jedem Ballwechsel oder nach jeweils zwei Aufschlägen gewechselt werden soll.
  • Ballwechsel:
    • Der Ball muss volley gespielt werden.
    • Der Ball darf beim Doppel- und Team-Spiel innerhalb der eigenen Spielfeldhälfte bis zu zweimal zugespielt werden, spätestens mit dem dritten Ballkontakt muss der Ball fehlerfrei über das Netz auf die Spielpartner-Seite zurückschlagen werden.
  • Punktewertung – folgende Aktionen werden als Punkt für den Spielpartner gewertet:
    • ein einhändig ausgeführter Schlag
    • ein Schlag ins Aus oder ins Netz
    • das Nichterreichen des Balles
    • eine Netzberührung mit Körper oder Schläger
    • ein Übertreten der Mittellinie
    • mehr als drei Ballkontakte in der eigenen Spielhälfte (nur bei Doppel und Team)
  • Satzgewinn:
    • Wer als erstes 17 Punkte erreicht hat, hat den Satz gewonnen.
    • Bei Gleichstand 16:16 gilt die 2-Punkte-Abstandsregel und zwingend Aufschlagwechsel nach jedem Ballwechsel.
  • Spielgewinn:
    • Wer als erstes zwei Sätze für sich entschieden hat, ist Sieger des Spiels.

Spielarten:

  • Einzel
  • Doppel
  • Teams zu je drei bis zu fünf Spieler